Die unglaublichste, tiefgründigste
und schönste Beschreibung des Blindwerdens
Olivier Sacks, Neurowissenschaftler
Notes on Blindness besteht aus einem Dokumentarfilm und einer Virtual-Reality-App. Beide basieren auf Tagebuchaufzeichnungen, die der Theologieprofessor und Schriftsteller John Hull auf Hörkassetten realisierte. John Hull  erblindete 1983 nach mehreren Jahrzehnten allmählichen Sehkraftverlustes.

Um diese einschneidende Veränderung in seinem Leben besser verarbeiten und annehmen zu können, führte Hull drei Jahre lang Audio-Tagebuch. Insgesamt sechzehn Stunden Tonbandaufzeichnungen legen in einmaliger Weise Zeugnis davon ab, wie sich der Verlust des Sehvermögens vollzieht und wie der Betroffene eine neue Welt „jenseits des Sichtbaren“ für sich entdeckt.

Der bekannte Neurowissenschaftler Oliver Sacks nannte das Buch „Touching The Rock“, das auf der Grundlage dieser Aufnahmen entstand, die „unglaublichste, tiefgründigste und schönste Beschreibung des Blindwerdens“.