JOHN HULL

(1935 - 2015)
Der promovierte Philosoph (Universität Birmingham) und Literaturwissenschaftler (Universität Cambridge) John Hull unterrichtete bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2002 über 30 Jahre lang Religionspädagogik an der Universität Birmingham.

Als Honorarprofessor für Theologie an der Queen’s Foundation for Ecumenial Theological Education, wo er das Curriculum im Fach Soziale Gerechtigkeit koordinierte, veröffentlichte er nach dem völligen Verlust seiner Sehkraft 1983 fünf Bücher: On Sight and Insight (1997), In the Beginning There Was Darkness (2001),Touching the Rock (2013), The Tactile Heart (2013) und Disable: The Inclusive Church (2014).

Das Royal National Institute of Blind People (RNIB) zeichnete ihn 2012 für seinen umfangreichen Beitrag zur Literatur über Blindheit aus.

Er war Gründer und Ehrenpräsident des ISREV (International Seminar on Religious Education and Values) und von 1971 bis 1996 auch Redakteur des British Journal of Religious Education.

John Hull verstarb 2015 während der Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm.

ARTE widmet ihm diesen Film und die Virtual-Reality-App und bedankt sich bei ihm ebenso wie bei seiner Frau Marilyn und seinen Kindern Thomas, Lizzie, Gaby und Imogen für ihre stete Unterstützung.

http://www.johnmhull.biz/